LOS Bamberg

 – Ihr Spezialist im Bereich LRS und Legasthenie


LOS Partner Birgit und Thomas Bareuther: Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz Bamberg – Ihre Spezialisten bei Lese-/Rechtschreibschwäche, LRS und Legasthenie
Leitung:
Birgit und Thomas Bareuther,
Annika Daum
Datenschutz:*

Öffnungszeiten

Montag:09:30 – 12:30 Uhr,
13:30 – 17:30 Uhr
Dienstag:09:30 – 12:30 Uhr,
13:30 – 17:30 Uhr
Mittwoch:13:30 – 17:30 Uhr
Donnerstag:09:30 – 12:30 Uhr,
13:30 – 17:30 Uhr
Freitag:09:30 – 12:30 Uhr,
13:30 – 17:30 Uhr

 

 

Seit 2001 fördern wir im LOS in Bamberg Kinder mit Problemen im Lesen und Schreiben, LRS (Lese-Rechtschreibstörung bzw. Lese-Rechtschreibschwäche) und Legasthenie.

Warum macht mein Kind immer diese Fehler?

Regelmäßig kommen Eltern auf uns zu, weil sie sich nicht erklären können, warum trotz Übens zuhause oder sogar Nachhilfe der Erfolg ihres Kindes in der Schule ausbleibt. Bei individueller Betrachtung des Leistungsstandes des Kindes lässt sich oft als Ursache erkennen, dass wichtige Grundstrategien im Lesen und Schreiben nicht erschlossen sind. Dies zeigt sich nicht immer dadurch, dass viele Wörter falsch geschrieben werden. In der Klasse erzielen die Kinder im Unterricht oft gute mündliche Leistungen. Im Aufsatz führt eine Lese-Rechtschreib-Störung (LRS) aber dazu, dass die eigenen Gedanken nicht zu Papier gebracht werden können. In anderen Fächern werden Aufgabenstellungen nicht verstanden, so dass oft auch Sachfächer und Mathematik betroffen sind.

Wie kann ich Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie, LRS erkennen?

Der individuelle Grad der Entwicklungsstörung des Kindes lässt sich mit einem Legasthenie-Test bzw. generell mit einem Lese-Rechtschreibtest in Zusammenhang mit den schulischen Arbeiten ermitteln. Dies kann aber nur durch den Profi erfolgen und erfordert viel Erfahrung, da sich die Problematik oft durch Symptome äußert, die Eltern und Lehrer eher an Konzentrationsprobleme, ungenaues Lesen – manchmal sogar Faulheit oder mangelnde Intelligenz denken lässt.

Wenn Sie sich nicht erklären können, warum Ihr Kind trotz Übens immer wieder Fehler macht, Aufgabenstellungen nicht verstanden werden, Probearbeiten schlecht ausfallen, obwohl geübt wurde oder Sie auch einfach nur das Gefühl haben, dass etwas in der Lese- Schreibentwicklung Ihres Kindes nicht stimmt, sollten Sie das bei uns überprüfen lassen.

Wir beraten Sie gerne!

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter 0951 2084533

Wie kann man bei Problemen im Lesen und Schreiben, LRS, Legasthenie wirksam helfen?

Selbst bei einer Legasthenie kann man dem Kind beibringen, Texte sinnerfassend zu lesen und die Grammatik der deutschen Sprache zu verstehen. Die Störung verhindert lediglich das komplett fehlerfreie Schreiben eines Wortes. Sowohl Legastheniker als auch LRS-Kinder brauchen keinen Nachhilfelehrer, sondern professionelle Nachhilfe im Sinne einer gezielten, auf den Bereich der Legasthenie und Lese-Rechtschreibstörung spezialisierten Förderung.

Dies ist weder mit einer Deutsch-Nachhilfe oder schulischen Förderung zu verwechseln. Die individuelle Förderung muss sich an den Entwicklungsstufen des Lesens und Schreibens orientieren. Entsprechend des Entwicklungsstandes des Schülers ist der Unterricht individuell abgestimmt. Die Förderung orientiert sich an den vorhandenen Problemen und baut deren Ursachen gezielt Schritt für Schritt ab. Der Schüler muss immer eine seinem Stand entsprechende Auswertung erhalten. Dies gilt für den Unterricht im LOS, aber auch für die Arbeiten aus der Schule. Nur so kann das Kind Sicherheit bekommen und lernen, erlernte Strategien gezielt anzuwenden.

Individuelle Betreuung

Hierbei legen wir Wert auf einen individuellen, dem Entwicklungsstand des Schülers angepassten Unterricht. Anhand schulischer Arbeiten und eines LRS-Tests lässt sich die Ursache der Störung erkennen.

LOS Bamberg, seit 2001 professionelle Hilfe bei LRS, Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie

Das LOS in Bamberg wurde am 1. Januar 2001 von Birgit und Thomas Bareuther gegründet. Im September 2015 wurde eine Zweigstelle in Forchheim eröffnet. Seit Januar 2018 ist Annika Daum Teilhaberin des LOS Bamberg und Forchheim. Bei unserer Förderarbeit profitieren wir sehr von unserer früheren Berufserfahrung.

Vor Gründung unseres LOS arbeitete Birgit Bareuther lange Jahre in einer Schule als Lehrerin für Deutsch, Mathematik und Sport. Es schlossen sich einige Jahre in einem Internat an sowie ein interner Wechsel in den Bereich der heilpädagogischen Tagesstätte. Seit ihrem Studium beschäftigte sie sich durchgehend mit der Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Lese-Rechtschreibschwäche. 2001 schloss sie eine berufsbegleitende Ausbildung im Bereich der heilpädagogischen Diagnostik ab. 

Thomas Bareuther war als Diplom-Sozialpädagoge (FH) ebenfalls in der Jugendhilfe, zuletzt als Leiter der oben erwähnten heilpädagogischen Tagesstätte tätig. Gemeinsam mit seiner Frau und weiteren Kollegen betreute er Kinder mit Schulschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten und psychischen Störungen. Er ist zusätzlich Betriebswirt für soziale Einrichtungen.

Annika Daum studierte Lehramt für Realschule mit den Fächern Deutsch und Geographie. Nach ihrem Referendariat arbeitete sie als mobile Reserve für die Stadt Erlangen. Durch einen ihrer Schüler bekam sie Kontakt zum LOS. Seine positive Entwicklung weckte ihr Interesse an unserem Förderkonzept und die Lust selbst Kurse bei uns zu halten. Schnell merkte sie, dass die Förderarbeit und das gezielte Eingehen gerade auf Schüler mit besonderen Schwierigkeiten im Bereich des Lesens und Schreibens voll ihren beruflichen Vorstellungen entsprechen. So kam es 2015 zunächst zu einer Anstellung im LOS, die 2018 in eine Teilhaberschaft mündete.