Über uns - LOS Bamberg

LOS Partner Birgit und Thomas Bareuther: Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz Bamberg – Ihre Spezialisten bei Lese-/Rechtschreibschwäche, LRS und Legasthenie
LOS-Partner:
Birgit und Thomas Bareuther

Institutsleitung:
Birgit und Thomas Bareuther,
Annika Daum

Grüner Markt 9
96047 Bamberg

0951 2084533
info@losbamberg.de

Das LOS in Bamberg wurde am 1. Januar 2001 von Birgit und Thomas Bareuther gegründet. Im September 2015 wurde eine Zweigstelle in Forchheim eröffnet. Seit Januar 2018 ist Annika Daum Teilhaberin des LOS Bamberg/Forchheim. Bei unserer Förderarbeit profitieren wir sehr von unserer früheren Berufserfahrung.

Vor Gründung unseres LOS arbeitete Birgit Bareuther lange Jahre als Lehrerin für Deutsch, Mathematik und Sport in einer Grundschule. Es schlossen sich einige Jahre in einem Internat an sowie ein interner Wechsel in den Bereich der heilpädagogischen Tagesstätte. Seit ihrem Studium beschäftigte sie sich durchgehend mit der Förderung von Kindern und Jugendlichen mit LRS.

2001 schloss sie eine berufsbegleitende Ausbildung im Bereich der heilpädagogischen Diagnostik ab. 

Thomas Bareuther war als Diplom-Sozialpädagoge (FH) ebenfalls in der Jugendhilfe, zuletzt als Leiter der oben erwähnten heilpädagogischen Tagesstätte tätig. Gemeinsam mit seiner Frau und weiteren Kollegen betreute er Kinder mit Schulschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten und psychischen Problemen.

Er ist zusätzlich Betriebswirt für soziale Einrichtungen.

Annika Daum studierte Lehramt für Realschule mit den Fächern Deutsch und Geographie. Nach ihrem Referendariat arbeitete sie als mobile Reserve für die Stadt Erlangen. Durch einen ihrer Schüler bekam sie Kontakt zum LOS. Seine positive Entwicklung weckte ihr Interesse an unserem Förderkonzept und die Lust selbst Kurse bei uns zu halten. Schnell merkte sie, dass die Förderarbeit und das gezielte Eingehen gerade auf Schüler mit besonderen Schwierigkeiten im Bereich des Lesens und Schreibens voll ihren beruflichen Vorstellungen entsprechen. So kam es 2015 zunächst zu einer Anstellung im LOS, die 2018 in eine Teilhaberschaft mündete.