https://www.los.de/deutschland/hessen/marburg/portraet/

Über mich - LOS Marburg

LOS Partnerin Dr. Friederike Schriever: Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz Marburg und Siegen – Ihr Spezialist bei Lese-/Rechtschreibschwäche, LRS und Legasthenie
LOS-Partnerin:
Dr. Friederike Schriever

Frankfurter Straße 6
35037 Marburg

06421 3400200
LOS-Marburg@kmpx.de

mein Name ist Dr. Friederike Schriever. Ich bin Lehrerin und Diplom-Psychologin. Als Wissenschaftliche Mitarbeiterin war ich fünf Jahre lang am Institut für Allgemeine und Vergleichende Erziehungswissenschaft an der Freien Universität Berlin in der Lehrerausbildung tätig. Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls waren der Schriftspracherwerb und die Lese-Rechtschreib-Schwäche (Legasthenie, Lese-Rechtschreib-Schwäche, LRS) sowie die Entwicklung des Lesens und Rechtschreibens im internationalen Vergleich. Im Jahr 1989 habe ich den 6. Europäischen Lesekongresses der International Reading Association (IRA) in Zusammenarbeit mit der Freien Universität Berlin koordiniert. Ferner war ich in unterschiedlichen pädagogischen und  psychologischen Forschungsprojekten an der Freien Universität Berlin, der Technischen Universität Berlin und zuletzt an der Justus-Liebig-Universität Gießen tätig. In Gießen hatte ich die Projektleitung der Zürcher Lehrer/-innenarbeitszeit- und Belastungsstudie (Buchpublikation 2001 zusammen mit Prof. Dr. Hermann Forneck). Anschließend war ich Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Didaktik der Mathematik an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

In zahlreichen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften, u.a. der Deutschen Gesellschaft für Lesen und Schreiben (DGLS) sowie der International Reading Association (IRA) bin ich seit Jahren Mitglied. Beides sind Vereinigungen von Wissenschaftlern und Praktikern, die sich mit dem Schriftspracherwerb, der frühen und weiterführenden Entwicklung des Lesens und Schreibens befassen.

Seit Februar 2002 bin ich Inhaberin und Leiterin des LOS in Siegen. Im Oktober 2006 habe ich in Marburg ein zweites Institut eröffnet. Wir betreuen z. Zt. mit großem Erfolg über 150 Kinder pro Jahr, von der Klasse 1 bis zum Abitur sowie auch Berufsschüler.

Neben der gezielten, individuellen pädagogischen Förderung für Kinder mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche (Legasthenie, LRS) finden regelmäßig Symposien für Lehrer und Ärzte, aber auch Veranstaltungen für unsere Kinder und Eltern rund um das Thema Lesen und Schreiben statt. Unsere Referenten waren Dr. Peter May, wissenschaftlicher Direktor im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Hamburg, und Leiter des Referats "Standardsicherung und Testentwicklung" (www.peter-may.de), Prof. Dr. Günter Esser, Professor für Psychologie und Leiter des Lehrstuhls Klinische Psychologie/Psychotherapie der Universität Potsdam (www.psych.uni-potsdam.de/people/esser/index-d.html), Prof. Dr. med. Waldemar von Suchodoletz, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (www.suchodoletz.de), Prof. Dr. Matthias Grünke, der am Lehrstuhl "Konzeption und Evaluation schulischer Förderung im Förderschwerpunkt Lernen" an der Universität Köln vertritt (www.hf.uni-koeln.de/30085) und Prof. Dr. Kurt Meiers, Schulpädagoge und em. Professor für Grundschulpädagogik, der zur Eröffnung des LOS Marburg 2006 das Hauptreferat gehalten hat.

Im Herbst 2005 wurde ich als eine Vertreterin der LOS-Partnerinnen und Partner in den Wissenschaftlichen Beirat der LOS gewählt; dieses Amt habe ich auch weiterhin inne.