Lerntherapie oder spezielle LRS-Therapie?

LRS-Therapie statt einfacher Nachhilfe

Gezielter als eine integrative Lerntherapie, bei der noch zahlreiche andere Faktoren berücksichtigt werden, hat die Förderung im LOS schwerpunktmäßig die Beseitigung der Defizite im Bereich Lesen und Schreiben sowie die Steigerung der Sprachkompetenz zum Ziel.

Ähnlich wie bei einer klassischen Lerntherapie kombinieren sorgfältig ausgebildete LOS-Pädagogen speziell entwickelte Materialien und Computerprogramme, um die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen optimal bei der Verbesserung ihrer Rechtschreibkenntnisse und der Entwicklung ihrer Sprachkompetenz zu unterstützen.

Wenn Eltern vor der Frage stehen, wo ihrem Kind eine wirksame Hilfe bei Problemen mit dem Lesen und Schreiben zuteilwird, sollten sie auf den prinzipiellen Unterschied zwischen einer einfachen Nachhilfe, einer integrativen Lerntherapie und einer pädagogischen LRS-Therapie achten. Sie sollten sich genau über Ziele und Arbeitsweisen der betreffenden Personen oder Einrichtungen informieren und vor allem darauf achten, dass speziell ausgebildete Pädagogen die Therapie durchführen und das Training genau an den Defiziten des Kindes ansetzt.

Meist kommen die Eltern privat für die LOS-Förderung auf. In bestimmten Fällen ist aber eine Kostenübernahme für die LRS-Therapie im LOS durch öffentliche Stellen möglich – zum Beispiel im Rahmen des Pakets zur Bildung und Teilhabe oder über das Jugendamt.