Auch Erwachsene können gut lesen und richtig schreiben lernen

Lernsituation

Es gibt nicht wenige Erwachsene, die in der Schule nicht richtig lesen und schreiben gelernt haben. Dies rührt oft von einer zu Schulzeiten nicht erkannten oder unbehandelten Lese-Recht­schreib­-Schwäche her. Selbst viele junge Menschen, die einen Schulabschluss besitzen, haben keineswegs die Gewähr, damit auch die gewünschte Ausbildungsstelle zu erhalten. Bei deutlichen Lese- und Schreibdefiziten läuft der junge Mensch Gefahr, seine vorhandenen Begabungen beruflich nicht in angemessener Weise realisieren zu können, weil er nicht den Ausbildungsplatz bekommt, den er sich erhofft hat.

Laut einer LEO-Studie aus dem Jahr 2012 sind etwa 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland funktionale Analphabeten. Das heißt, sie sind aufgrund ihrer begrenzten schriftsprachlichen Fertigkeiten nicht in der Lage, einfache Texte zu lesen und zu verstehen oder gar zu schreiben. Diese Problematik bedeutet für die Betroffenen meist ein unüberwindbares Hindernis bereits bei der Jobsuche oder im beruflichen Fortkommen. Kann man Erwachsenen mit Problemen im Lesen und Schreiben, mit LRS oder Legasthenie überhaupt noch helfen, lesen und schreiben zu lernen? Die Antwort lautet: „Ja. Lesen und Schreiben lernen ist auch für Erwachsene noch möglich! “

Ob Jugendliche bzw. junge Erwachsene, die ihre Kenntnisse im Lesen und Schreiben für einen guten Schulabschluss oder während der Ausbildung verbessern wollen, oder Erwachsene, die in ihrem Beruf vorankommen oder in angemessener Form am gesellschaftlichen Leben teilhaben möchten – das LOS hilft ihnen dabei, lesen und schreiben zu lernen.

Grundsätzlich gilt: Je eher man mit der Förderung beginnt, desto größer sind die Erfolgsaussichten und umso schneller erreicht man das Lernziel.