Mag. Ute Gollent

Kostenlose Beratung:
01 8652350

Mag. Ute Gollent
Anton Baumgartner Str. 125/2/1/01
1230 Wien

Kontakt  |  Routenplaner

 


Lerntherapie bei LRS im LOS

Unterschiedliche Konzepte – was hilft wirklich?

Eine Lerntherapie soll Kindern und Jugendlichen mit sogenannten Lern- und Leistungsstörungen helfen. Je nachdem, welche Schwierigkeiten die Betroffenen haben, wird der Schwerpunkt der Therapie gesetzt. Die Anbieter von Lerntherapie verfolgen teilweise ganz unterschiedliche Konzepte, was es für Eltern schwer macht, die richtige Therapie auszuwählen.

In der Praxis besteht die Lerntherapie meist aus einem ganzen Paket unterschiedlicher Maßnahmen, zum Beispiel aus Bewegungs-, Gesprächs- und Verhaltenstherapie. Je nach Problem findet auch ein Rechen- oder Schreibtraining statt. Bei der Förderung im LOS Alt Erlaa gehen wir gezielter vor. 

LOS-Verbund bekannt aus:   

Der LOS-Verbund ist bekannt aus diesen Zeitschriften!

Individuelle Förderung im LOS Alt Erlaa

In unserem LOS in der Anton Baumgartner Straße 125 in 1230 Wien helfen wir Kindern und Jugendlichen, ihre Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten zu überwinden, weil diese das Lernen am stärksten beeinträchtigen und langfristig den Schulabschluss und die Suche nach einem Ausbildungsplatz in Gefahr bringen können. 

Unsere pädagogische Therapie orientiert sich an den konkreten Schwierigkeiten der Betroffenen. Leidet ein Kind an Legasthenie beziehungsweise LRS, ist es nicht sinnvoll, diese mit Bewegungsspielen, Ergotherapie oder Ähnlichem zu therapieren. Unsere Förderpädagogen im LOS Alt Erlaa therapieren ausschließlich die tatsächlich bestehenden Probleme. Denn Lesen und Schreiben lernt man durch Lesen und Schreiben.

Ermittlung des Förderbedarfs

In unserem Institut ermitteln wir genau, in welchen Bereichen Ihr Kind besondere Schwierigkeiten hat und Förderung benötigt. Anhand dessen entwickelt unser Expertenteam um Institutsleiterin Mag. Ute Gollent einen Förderplan, der dabei hilft, die Lese-Rechtschreib-Probleme des Kindes nachhaltig zu beseitigen. Ist dies gelungen, verschwinden in der Regel auch Folgeerscheinungen der Legasthenie bzw. LRS wie Lernprobleme und Verhaltensauffälligkeiten.

Förderung im LOS Alt-Erlaa – die beste Entscheidung!

Förderung im LOS – die beste Entscheidung!

 

LOS Alt Erlaa hilft

Tut auch Ihr Kind sich mit dem Lernen schwer? Erzielt es in der Schule schlechte Leistungen, obwohl Sie es für intelligent halten? Möglicherweise leidet es an einer unerkannten LRS. Im LOS Alt Erlaa bieten wir Eltern, die sich wie Sie Sorgen um ihr Kind machen, die Möglichkeit eines kostenlosen Beratungsgesprächs. Mithilfe eines diagnostischen Rechtschreibtests ermittelt unsere Institutsleiterin Mag. Ute Gollent, ob eine LRS oder Legasthenie die Ursache für die Schwierigkeiten in der Schule ist.

Ist dies der Fall, sollten LRS-Kinder keine allgemeine beziehungsweise integrative Lerntherapie beginnen, sondern direkt eine pädagogische Förderung, die an den konkreten Symptomen der LRS ansetzt. Eine Förderung im LOS Alt Erlaa holt nicht vollzogene Lernschritte systematisch nach und beseitigt die LRS somit nachhaltig. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind Hilfe benötigt, rufen Sie uns am besten noch heute an. Alternativ erreichen Sie uns auch per E-Mail oder über unser Kontaktformular.

 

Kontakt

Anmeldung und Beratung
Informieren Sie sich über unsere LRS-Förderung und lassen Sie sich kostenlos beraten:

LOS Wien-Alt-Erlaa
Mag. Ute Gollent
Anton Baumgartner Str. 125/2/1/01
1230 Wien

E-Mail senden 


Ihre Anfrage zur Förderung