LOS Wien (7) Neubau – Ihr Spezialist bei Lese-/Rechtschreibschwäche und Legasthenie

LOS Partnerin Maga. Martina Puschenreiter und Pädagogische Leitung Susanne Payer: Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz Wien 7 – Ihr Spezialist bei Lese-/Rechtschreibschwäche, LRS und Legasthenie
LOS-Partnerin:
Maga. Martina Puschenreiter
Pädagogische Leitung:
Susanne Payer, BA

Lehrinstitut für
Orthographie und
Sprachkompetenz

Zieglergasse 3/1
A-1070 Wien

WUSSTEN SIE, …

dass rund ein Viertel aller Kinder und Jugendlichen Probleme beim Lesen und Schreiben – bis hin zur Lese-/Rechtschreibschwäche (LRS) und Legasthenie – haben. Probleme beim Lesen und Schreiben haben allerdings nichts mit der Intelligenz zu tun. Viele „Legastheniker“ sind normal oder sogar überdurchschnittlich begabt. Legasthenie ist somit eine spezielle Schwäche im Erlernen des Lesens und des Rechtschreibens. Viele der betroffenen SchülerInnen üben und üben zuhause stundenlang mit ihren Eltern oder einem Nachhilfelehrer – oft ohne Erfolg.


Auf diese Warnsignale sollten Sie achten …

Haben Sie den Eindruck, Ihr Sohn/Ihre Tochter kann sich nicht richtig konzentrieren?

Sträubt er/sie sich, zu lesen bzw. zu schreiben?

Ist seine/ihre Schrift unleserlich?

Hat er/sie schlechte Noten in Deutsch?

Sind die Noten Ihres Sohnes/Ihrer Tochter in anderen Fächern eher schlecht?

Ist die Fehlerzahl in Aufgaben, Diktaten oder Arbeiten hoch?

Liest Ihr Kind Texte nur stockend bzw. versteht es das Gelesene nicht richtig?

 

Was können Sie tun?

Eltern, die auch nur eines dieser Anzeichen bei ihrem Kind beobachten, sollten handeln!
Mit Hilfe eines wissenschaftlichen Tests, einer Fehleranalyse in Schularbeiten und Ansagen sowie dem persönlichen Gespräch stellen wir im LOS fest, wo genau die Schwierigkeiten Ihres Kindes beim Erwerb der Schriftsprache liegen – der erste Schritt auf dem Weg zur Überwindung der Probleme. Betroffene Kinder brauchen Ermutigung und Unterstützung, um über viele kleine Erfolgserlebnisse besser Lesen und Schreiben zu lernen. So holen sie Rückstände auf und gewinnen an Sicherheit und Selbstvertrauen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche und eigenständige Bewältigung von schulischen Aufgaben.

Im LOS …

erfährt Ihr Kind die individuelle und intensive Förderung, die es braucht, um seine Fähigkeiten zu entwickeln – denn im Gegensatz zur Nachhilfe sind wir auf die Behebung von Lese- und Rechtschreibproblemen spezialisiert. Das LOS Wien 7 hilft seit 2011 Kindern und Jugendlichen mit Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben. Inzwischen haben wir bereits viele SchülerInnen unterstützen können, ihre Deutschnote zu verbessern und endlich wieder Freude am Lernen und an der Schule zu entwickeln.

Unsere LOS-PädagogInnen und unser ganzes Team unterstützen betroffene SchülerInnen und ihre Eltern mit dem Ziel, Schulfrust in Schullust umzuwandeln. Damit ermöglichen wir den SchülerInnen, den schulischen Abschluss zu erreichen, der ihrer Begabung entspricht. Als Partner der Schule arbeiten wir eng mit den LehrerInnen zum Wohle der Kinder zusammen, sowohl im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen als auch im persönlichen Kontakt.

Rufen Sie uns unter + 43 1 789 1000 an und vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin im LOS.

 

Wir freuen uns, wenn Sie diesen ersten Schritt mit uns gehen. Denn wir helfen Ihnen und Ihrem Kind gerne. Machen Sie Ihrem Kind Mut und haben Sie Vertrauen in seine Fähigkeiten. Gemeinsam werden wir eine positive Veränderung bewirken!

Aktuelles

 

Symposium am 02.03.2017:
„Gute Lehrer müssen führen“ – mit Dr. Günter Hoegg

Die Bildung und Erziehung junger Menschen ist eine außerordentlich verantwortungsvolle Aufgabe, aber nicht immer einfach.

Ob zuhause oder in der Schule, Kinder versuchen immer wieder ihre Grenzen auszuloten. Eltern wie PädagogInnen ermahnen und ermahnen, jedoch mit wenig Erfolg.

Dr. Günther Hoegg zeigte in seinem interessanten und praxisnahen Vortrag „Gute Pädagogen können/ müssen führen“, wie das Verhalten von Kindern und Jugendlichen aus ihrer Sicht zu verstehen ist, wie Kinder und Jugendliche Regeln lernen und somit das gemeinsame Leben und Arbeiten einfacher wird.

Symposium am 02.03.2017