LOS Donaueschingen

 – Ihr Spezialist bei Lese-Recht­schreib-Schwäche und Legasthenie


Datenschutz:*

Öffnungszeiten

Montag:09:00 – 17:30 Uhr
Dienstag:09:00 – 17:30 Uhr
Mittwoch:09:00 – 17:30 Uhr
Donnerstag:09:00 – 17:30 Uhr
Freitag:09:00 – 17:30 Uhr
Willkommen im LOS – Grundlagen der Förderarbeit

Willkommen im LOS – Grundlagen der Förderarbeit


 

 

LOS Donaueschingen – Ihr Spezialist bei Lese-Recht­schreib-Schwäche und Legasthenie

Liebe Eltern und Interessierte

herzlich willkommen beim Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz (LOS) in Donaueschingen. Seit annähernd 20 Jahren bietet unsere von Jugendämtern, Schulen und Ärzten anerkannt Fördereinrichtung eine pädagogische Therapie zu Behebung von Schwierigkeiten im Schriftsprach- und Leseerwerb in Deutsch und Englisch an. Unser Ziel ist, Menschen bei einer LRS / Legasthenie wissenschaftlich fundiert zu helfen. Das LOS ist eine außerschulische Institution, die hauptsächlich mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aller Schularten arbeitet, die Probleme beim Lesen oder/und Schreiben haben.

Wie können Sie eine LRS oder Legasthenie erkennen

LRS, Lese-Rechtschreibschwäche, Lese-Rechtschreibstörung, Legasthenie oder Dyslexie - man stolpert über viele Diagnosen und Begriffe. Erste Anzeichen können häufig schon zu Beginn der Grundschule offenkundig werden. Kinder können sich Buchstaben nicht merken, das Lesenlernen klappt nicht gut, die Kinder haben Probleme Buchstaben als Wörter zu erkennen und diese zusammenhängend zu lesen. Auch machen sie häufig Fehler beim Abschreiben. Sie kompensieren ihre Schwäche indem sie zum Beispiel Wörter nicht wirklich lesen, sondern raten. Demzufolge ist es für die Eltern nicht leicht, Schwierigkeiten frühzeitig zu erkennen. In der weiterführenden Schule treten dann offensichtliche Probleme auch in anderen Schulfächern auf. Konzentrationsprobleme oder kreative Verhaltensweisen im Unterricht können durchaus die Ursache einer LRS oder Legasthenie sein.

Oft genug haben Legastheniker noch gute Noten, denn meist werden die Schwierigkeiten erst auf den weiterführenden Schulen in den Noten sichtbar. Sollte der Verdacht bestehen, dass ein Schüler Unsicherheiten in der Rechtschreibung oder im Lesen hat, ist es ratsam, frühzeitig zu reagieren, damit erst keine somatischen oder psychischen Störungen auftreten.

Wir bieten: LRS-Test und Diagnostik - Beratung - Förderung bei Lese-Rechtschreibschwäche (LRS), Legasthenie Rechtschreibschwäche, Leseschwäche, Rechtschreibstörung und Dyslexie

Haben Sie den kleinsten Verdacht, dass Ihr Kind an LRS/Legasthenie/Dyslexie leidet, rufen Sie im LOS Donaueschingen Tel. 0771 8976402 an, oder schicken Sie uns ein Kontaktformular. So rasch wie möglich bekommen Sie einen Termin bei uns. Nachdem Sie einen Termin mit uns vereinbart haben, führen wir den diagnostischen Rechtschreibtest schreib. on (Autor: Dr. Peter May) durch. Damit, überprüfen wir die schriftsprachliche Entwicklung Ihres Kindes mit wissenschaftlich fundiertem und standardisiertem Instrumentarium. Im Rahmen des diagnostischen Lese-Rechtschreibtests und eines ausführlichen Beratungsgesprächs ermitteln wir die individuelle Lernausgangslage der/des Schülerin/Schülers, um dann einen individuellen Förderplan zu erstellen.

Dieses Angebot gilt für alle von Lese-Rechtschreibschwäche (LRS), Legasthenie Rechtschreibschwäche, Leseschwäche, Rechtschreibstörung und Dyslexie betroffenen Menschen.

Voraussetzungen einer erfolgreichen Förderung bei LRS, Legasthenie und Dyslexie

Es ist wichtig, Schülern und Schülerinnen die große Schwierigkeiten in der deutschen Rechtschreibung, oder/und eine Leseschwäche haben, möglichst frühzeitig durch eine fundierte individuelle Förderung zu helfen. Dies gilt auch für die englische Sprache. Wir im LOS heben uns deutlich von der herkömmlichen Nachhilfe-Deutsch und Englisch ab, inhaltlich - didaktisch. Dort wo die schulische Förderung, der Nachhilfeunterricht oder der Nachhilfelehrer an Grenzen stoßen, ist das LOS die beste Adresse. Wir holen jedes Kind, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, eigentlich alle Betroffenen, dort ab, wo diese bezogen auf ihre Entwicklung und den Erwerbsprozess des Lesens und Schreibens aktuell stehen. Das heißt auch: Wir arbeiten unabhängig von einem aktuellen Lehrplan der Schule. Dabei ist es wichtig, sich im Rahmen einer pädagogischen Therapie auf die Lernausgangslage des jeweils Betroffenen zu konzentrieren. Wir, das sind Lehrer, Förderpädagogen und Sozialpädagogen, alle speziell fortgebildet für diese Störung, leisten professionelle Arbeit um den Schülern langfristig zu einer nachhaltigen Verbesserung ihrer Schriftsprach-und Lesekompetenz zu verhelfen. Vor allem, da es sich in der Regel um Menschen mit guter Intelligenz handelt.

Die Schülerinnen und Schüler lernen im LOS nicht nur Rechtschreibregeln, die Schreibweisen zu automatisieren, die Grammatik zu verinnerlichen. Sie lernen nicht nur lesen, sondern verbessern auch ihre Kompetenz hinsichtlich des Verständnisses von Texten. Darüber hinaus wird die Fähigkeit erworben anspruchsvolle Texte zu schreiben. Geleitet wird unsere Arbeit vom Grundsatz, dass jeder Mensch das Lesen und Schreiben erlernen kann. Gerade bei Kinder mit großen Schwierigkeiten beim Aneignungsprozess des Lesens und Schreibens, bedarf es vor allem Zeit, Geduld und - die richtige Methode.

Unsere pädagogische LRS-Therapie basiert auf wissenschaftlich anerkannten und in der Praxis erprobten Methoden, Materialien und unserem hervorragenden Online-Lernprogramm, alle diese Dinge leisten einen wirksamen und nachhaltigen Beitrag zum Erlernen der Rechtschreibung und des Lesens. Wir stärken das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein Ihres Kindes. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass es Ihr Kind in der Schule endlich wieder leichter hat und folglich den schulischen Anforderungen mit mehr Freude gerecht werden kann. Denn Lesen und Schreiben sind sehr wichtige Kompetenzen - für die anderen Fächer - für das ganze weitere Leben.

Fragen

Häufig wird die Frage nach der Ursache einer Legasthenie gestellt. Manche Eltern nehmen an, dass es sich um genetische Faktoren oder eine psychische Erkrankung handelt. Andere vermuten, dass ihr Kind eine Entwicklungsstörung hätte oder bei lese-rechtschreibschwachen Kindern im Bereich der Wahrnehmung etwas nicht stimme. Zudem werden oft die Lehrer dafür verantwortlich gemacht, dass ein Kind nicht altersgemäß lesen und schreiben könne. Schlussendlich fragen sich Eltern immer wieder, ob ihr Kind auf der gewünschten weiterführenden Schule bestehen kann. Wir verstehen uns als Partner von Schule und Lehrern, entlasten diese dort, wo zeitlich und personell Grenzen gesetzt sind.

Plagen Sie auch diese oder andere Fragen - vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin mit uns. 

Machen Sie den ersten Schritt, um Ihrem Kind und sich selbst zu helfen und nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße

 

Marianna Harant-Gojowczyk