Portrait LOS Freiburg: Theodora Papanagnou
Institutsleitung:
Theodora Papanagnou
Montag:09:00 – 17:30 Uhr
Dienstag:09:00 – 17:30 Uhr
Mittwoch:09:00 – 17:30 Uhr
Donnerstag:09:00 – 17:30 Uhr
Freitag:09:00 – 17:30 Uhr

 

Liebe Eltern,

seit 1996 helfen wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ihre Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben erfolgreich zu überwinden. Wenn das Kind schlechte Deutschnoten nach Hause bringt, machen sich die Eltern verständlicherweise Sorgen. Sie fragen in der Schule danach ob ihr Kind vielleicht LRS hat. Das Kind geht in die schulische Förderung. Die Eltern üben zu Hause Diktate und hoffen, dass das Problem geringer wird. Sie üben jeden Abend für zehn Minuten das Lesen. Trotzdem hat ihr Kind weiterhin Schwierigkeiten. Eltern und Kind verzweifeln und geben auf mit der Erkenntnis: Bei Lese-Rechtschreibschwäche kann man nichts machen. Das ist nicht richtig!!!
 

Förderung bei LRS oder Legasthenie im LOS Freiburg

Das LOS Freiburg gehört einem bundesweiten Verbund von Instituten an. Diese helfen seit 1984 Menschen mit LRS, Rechtschreibschwäche oder Legasthenie. Die pädagogische Arbeit wird seit vielen Jahren von bekannten Wissenschaftlern in Pädagogik und Psychologie begleitet. Staatliche Einrichtungen (z. B. Prof. Schneider von der Universität Würzburg) haben in Studien mit mehr als 40.000 Personen die Wirksamkeit der Förderung bestätigt.
 

So hilft die Förderung im LOS

Zunächst wird das Kind mit wissenschaftlichen Tests  im Schreiben und im Lesen getestet. Das Ergebnis wird ausführlich mit den Eltern besprochen. So wissen sie, wo die Probleme im Lesen oder Schreiben liegen. Wir arbeiten mit eigens dafür entwickelten Materialien, Heften und PC-Programmen. Sie sind auf dem aktuellsten Stand des Wissens über Lese-Rechtschreibstörungen. Mithilfe der Testergebnisse und der LOS-Materialien wird die individuelle Förderung des Kindes geplant. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen statt. So lernt Ihr Kind mit seinem Problem besser umzugehen, es ist nicht allein. Psychische Erkrankungen, die mit der LRS zusammenhängen, werden gemildert oder sogar vermieden. Das Selbstbewusstsein und die Freude auf die Schule werden gesteigert. Von dem strukturierten Unterricht profitieren auch Kinder mit ADHS.
 

Der erste Schritt zur Förderung

Wenn Sie wissen wollen, ob Ihr Kind an Lese-Rechtschreibschwäche leidet und Hilfe braucht, melden Sie sich bei mir. Auch wenn Ihrem Kind Legasthenie attestiert wurde oder Probleme mit der phonologischen Bewusstheit vorhanden sind, ist es sinnvoll, sich beim LOS zu melden. Denn meine pädagogischen Lehrkräfte und ich können Ihrem Kind und Ihnen helfen. Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir ein Kontaktformular. Ich werde mich bei Ihnen auf jeden Fall melden.

Ich freue mich darauf, Ihr Kind und Sie kennenzulernen und Ihnen zu helfen.

mit schönen Grüßen

Theodora Papanagnou
 


Tafel mit Schrift

Kein Stress mit den Hausaufgaben – Motivation aufbauen und erhalten

Online Elternseminar

Kennen auch Sie den täglichen Kampf um die Hausaufgaben? Leiden Sie und Ihr Kind sowie Ihre Beziehung zueinander sogar darunter? Gerne zeigen wir Ihnen einen Weg aus diesen belastenden Situationen und laden Sie deshalb ein zu unserem kostenfreien Online-Elternseminar am

Dienstag, 26. Januar 2021, um 19:30 Uhr

zum Thema:
„Kein Stress bei den Hausaufgaben – Motivation aufbauen und erhalten!“

Haben Sie Interesse daran teilzunehmen? Melden Sie sich bis zum 24.01.2021 einfach per Mail an [email protected] oder anrufen Sie uns unter 0761 42993219 an.

informationen

Thema des Monats: LOS-Info Dezember 2020 – Lesen

Liebe Eltern,

in unserer Reihe „Was Sie schon immer wissen wollten“ beschäftigen wir uns mit der Frage der Wichtigkeit des Lesens und geben Ihnen einige Tipps aus unserer Fördererfahrung. Auch eine Liste mit Buchvorschlägen können Sie verlangen. Einfach per Mail anfordern [email protected] oder anrufen (0761 42993219).

jambor-fahlen

Rückblick auf unser Symposium mit Dr. Simone Jambor-Fahlen

zum Thema „Rechtschreibung: Systematik, Didaktik, Förderung“

Über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich am 21.10.2020zum Online-Seminar ein. Neben Eltern, Lehrerinnen und Lehrern nahmen auch interessierte Ärzte und ErzieherInnen teil.

Unsere Gastreferentin, Frau Dr. Simone Jambor-Fahlen vom Mercator-Institut der Universität Köln, erörterte, wie Kinder richtig schreiben lernen und wie dabei spezifische Schülergruppen gezielt gefördert werden können. Weiterhin referierte Dr. Jambor-Fahlen über verschiedene Konzepte der Rechtschreibvermittlung und deren Eignung. Spannend waren auch die Besonderheiten, die sich für Kinder zweisprachiger Familien in der Förderung ergeben.

Schreiben lernen gehört zu den zentralen Entwicklungsaufgaben jedes Grundschulkindes und nimmt daher zu Recht im Unterricht und in der Förderung eine herausragende Rolle ein. Zentrales Ziel des Rechtschreibunterrichts ist es, Schülerinnen und Schüler zu kompetenten Schreiberinnen und Schreibern auszubilden und ihnen damit Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

In einer ausführlichen Gesprächsrunde wurden im Anschluss an den Vortrag die Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beantwortet.

Haben Sie Interesse an einer inhaltlichen Zusammenfassung?
Diese können Sie gerne per E-Mail ([email protected]) oder telefonisch (0761 42993219) bei uns anfordern.