LOS Hamburg-Volksdorf – Hilfe bei LRS und Legasthenie

Portrait LOS Hamburg-Volksdorf:  Anna Angerstein
Institutsleitung:
Anna Angerstein
Öffnungszeiten
Montag:10:00 – 17:30 Uhr
Dienstag:10:00 – 17:30 Uhr
Mittwoch:10:00 – 17:30 Uhr
Donnerstag:10:00 – 17:30 Uhr
Freitag:10:00 – 17:30 Uhr
Pädagogen gesucht!

Jetzt kostenlos zur Förderung beraten lassen!

Lese-Rechtschreib-Schwäche zu erkennen, ist nicht immer einfach.
Kontaktieren Sie mich! Ich berate Sie gerne.

40 Jahre LOS-Verbund

Rechtschreibtest und Förderung bei LRS im LOS Hamburg-Volksdorf


Liebe Eltern,

natürlich machen Sie sich Sorgen, wenn die schulische Entwicklung Ihres Kindes nicht vorangeht. Ihr Kind hat Schwierigkeiten, lesen und schreiben zu erlernen oder im Fach Deutsch insgesamt. Steckt womöglich eine Lese-Rechtschreibschwäche oder eine Legasthenie dahinter? Von der Schule werden Sie vielleicht vertröstet: Das Kind bräuchte nur noch etwas mehr Zeit, um Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben zu überwinden. Aber die Zeit hat es nicht.
 

Woran erkennt man eine Lese-Rechtschreib-Schwäche?

Es gibt viele verschiedene Anzeichen, die für eine Lese-Rechtschreib-Störung oder -Schwäche sprechen, z. B.

  • stockend lesen
  • Texte (ungern) lesen, aber nicht verstehen
  • Buchstaben verwechseln oder drehen
  • ein Wort, verschiedene Schreibungen
  • auffallend viele Fehler

u. a.
 

Kann man LRS oder Legasthenie schon in der ersten Klasse erkennen?

Je früher Sie erfahren, ob Ihr Kind Förderung braucht, desto schneller kann und sollte ihm geholfen werden. Wenn das Ergebnis für eine LRS oder Legasthenie spricht, ist eine gezielte Förderung unumgänglich. Nachhilfe wird dem Problem nicht gerecht. Eine pädagogische LRS-Therapie, individuell an ermittelten Symptomen Ihres Kindes ausgerichtet, führt sicher zum Ziel: besser in Deutsch und in anderen Fächern.
 


Förderung bei LRS oder Legasthenie im LOS

Auch, wenn Sie einen sehr guten Nachhilfelehrer kennen, Deutsch-Nachhilfe hilft nicht weiter. Legastheniker oder LRS-Betroffene brauchen eine individuelle Förderung. Und die bringt in kleinen Gruppen sogar Spaß. Die hochmotivierten LOS-Pädagoginnen haben eine abgeschlossene Ausbildung und nehmen im LOS regelmäßig an Fortbildungen teil. So sind sie fachlich immer auf dem Laufenden und bringen den Schülern die Aufmerksamkeit, Freundlichkeit und Geduld entgegen, die sie als demotivierte Legastheniker dringend brauchen.
 


Ist Ihre Methode die richtige für mein Kind?

Wir schätzen den motivierenden Unterricht in Kleingruppen sehr. Dennoch liegt manchmal ein Problem vor, das einen vorübergehenden Einzelunterricht erforderlich macht. Basis unserer Methode ist ein einübendes Verfahren mit leistungsangemessenen und mehrkanalig konzipierten Fördermaterialien. So wird eine fortschreitende Automatisierung der Lese- und Schreibfertigkeiten erreicht. Dabei bleiben wir nicht beim einzelnen Wort stehen, sondern berücksichtigen Schwierigkeiten beim verstehenden Lesen, Probleme in der Grammatik, Lernmethodik, eben alles, was zum Thema "Sprachkompetenz" in Deutsch und Englisch gehört.

Sollte die Ursache für schlechte Noten in der Schule an einer Lese- Rechtschreibschwäche liegen, können wir Ihrem Kind mit Sicherheit helfen.
 


Wie kann ich meinem Kind helfen?

Rufen Sie im LOS Volksdorf an oder mailen Sie uns ein Kontaktformular. Wir vereinbaren einen Termin für die Diagnostik. Zeigt die Diagnose Förderbedarf, handeln wir unverzüglich und bieten genau die Förderung an, die Ihr Kind braucht.

Ich freue mich auf unser Gespräch!

Herzliche Grüße

Anna Angerstein
Institutsleiterin
LOS HH-Volksdorf   
 


Aktuelles

https://www.los.de//fileadmin/template/global/bilder/fortbildung/Referentenbilder_Veranstaltungskalender/jambor-fahlen.jpgDr. Simone Jambor-Fahlen

Online-Symposium mit Dr. Simone Jambor-Fahlen am 30.03.2023: "Lese- und Schreibflüssigkeit – die Voraussetzung für Leseverstehen und gelungene Textproduktion"

Wie angekündigt, haben die Hamburger Institute ein Online-Symposium veranstaltet, bei dem Frau Dr. Jambor-Fahlen einen inspirierenden Vortrag über „Lese- und Schreibflüssigkeit – die Voraussetzung für Leseverstehen und gelungene Textproduktion“ gehalten hat. Über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beteiligten sich aktiv und es entstand eine spannende Diskussion. Die vielen positiven Rückmeldungen bestärken uns darin, das Format erneut anzubieten. Wir bedanken uns bei Frau Dr. Jambor-Fahlen für ihren interessanten Vortrag und empfehlen Ihnen, sich auch ihre Literaturempfehlung auf https://www.mercator-institut-sprachfoerderung.de/de/publikationen/material-fuer-die-praxis/schumas-broschuere/ anzusehen.

Bei Interesse an weiteren Fortbildungen rund um die Themen Lesen und Schreiben haben Sie die Möglichkeit, an diesem und vielen anderen interessanten Vorträgen im Rahmen unserer Lehrerfortbildungen teilzunehmen. Melden Sie sich einfach direkt auf der Seite https://www.los.de/lehrerfortbildung an.


Presse

https://www.los.de//fileadmin/template/global/bilder/bilder_elternseminare/presse-news.jpgPresseartikel

Artikel im MARKT vom 10.09.22