LOS Hannover – Ihr Spezialist bei LRS, Lese­-Rechtschreib-Schwäche und Legasthenie

Portrait LOS Hannover:  Stefanie Schramm M.A.
Institutsleitung:
Stefanie Schramm M.A.
Kontaktformular
Öffnungszeiten
Montag:09:00 – 17:30 Uhr
Dienstag:09:00 – 17:30 Uhr
Mittwoch:09:00 – 17:30 Uhr
Donnerstag:09:00 – 17:30 Uhr
Freitag:09:00 – 17:30 Uhr
Samstag:09:30 – 13:00 Uhr
Elternseminare
https://www.los.de/fileadmin/template/global/bilder/bilder_elternseminare/willkommen_im_los.jpegwillkommen_im_los

Willkommen im LOS

https://www.los.de/fileadmin/template/global/bilder/bilder_elternseminare/leselust.jpegleselust

Leselust statt Lesefrust

https://www.los.de/fileadmin/template/global/bilder/bilder_elternseminare/weiterfuehrende_schule.jpgweiterfuehrende_schule

Welche weiterführende Schule ist die richtige für ein Kind mit LRS

Thema: Welche weiterführende Schule ist die richtige für ein Kind mit LRS

Pädagogen gesucht!

Rechtschreibtest und Förderung bei LRS und Legasthenie im LOS Hannover

Liebe Eltern,

besteht bei Ihrem Kind Verdacht auf Legasthenie oder LRS? Oder haben Sie in der Situation des Home-Schoolings festgestellt, dass Ihr Kind auffallend viele Wörter falsch schreibt, selbst beim Abschreiben von Texten? Werden dieselben Wörter stets unterschiedlich geschrieben? Vertauscht Ihr Kind ähnlich klingende oder aussehende Buchstaben? Fügt es Überflüssiges hinzu und lässt Buchstaben aus? Hat es Schwierigkeiten mit der Groß- und Kleinschreibung? Fällt es ihm schwer, die Zeichensetzung richtig anzuwenden? Meidet Ihr Kind das Lesen und liest es nur stockend? Versucht es, Wörter zu erraten? Hat es Verständnisprobleme beim Lesen von Texten und fehlt ihm die richtige Struktur zur Herangehensweise an Aufgabenstellungen, auch in Fächern wie Mathematik? Ist Ihr Kind nicht in der Lage, Fehler eigenständig zu finden und zu korrigieren? Ist Ihre Tochter leicht abzulenken und oft unkonzentriert? Benötigt Ihr Sohn viel zu lange für seine Hausaufgaben, hat er eine Abneigung gegen die Schule oder sogar schon Angst davor entwickelt?

Möglicherweise haben Sie als Eltern schon etliche Versuche unternommen, diesen Teufelskreis aus Schul- und Lernfrust zu durchbrechen. Sie haben Ihre Tochter zur Nachhilfe oder zum Förderunterricht geschickt. Sie haben mit Ihrem Sohn gemeinsam geübt und für die Schule gelernt. Doch die Schwierigkeiten Ihres Kindes blieben bestehen oder haben sich sogar verschlimmert – mit der Folge, dass Ihr Kind in seinen Schulleistungen noch weiter zurückgefallen ist.

Test und Diagnose bei LRS
Die Anzeichen für eine Lese-Rechtschreib-Schwäche sind so vielfältig wie ihre Ursachen. Sicherheit kann letztendlich nur eine Diagnose mit einem standardisierten LRS-Test geben, bei dessen Auswertung nicht nur die Zahl, sondern auch die Art der Fehler in Orthographie und Grammatik wie auch die Abweichungen in der Reihenfolge der Buchstaben oder Buchstabenauslassungen berücksichtigt werden. Auf diese Weise können wir konkret ermitteln, wo Ihr Kind im Verhältnis zu anderen Lernenden seiner Altersklasse steht und welche Lernschritte es mit Blick auf das Schriftspracherwerbsmodell noch nicht vollzogen hat.

Eine Lese-Rechtschreibschwäche wächst sich nicht aus
Ausgehend davon sollte eine individuelle Förderung und LRS-Therapie erfolgen. Eine LRS bzw. Legasthenie verschwindet nämlich nicht von alleine. Im Gegenteil, bleibt sie unbehandelt, können sich die anhaltenden Schwierigkeiten Ihres Kindes gravierend auf sein Selbstwertgefühl und Verhalten auswirken, seine gesamte schulische Laufbahn gefährden und sich bis ins Erwachsenenleben durchziehen. Mit anderen Worten: Ihr Kind bleibt hinter seinen intellektuellen Möglichkeiten zurück.

Lesen und Schreiben lernt man durch Lesen und Schreiben
Wir im LOS suchen nicht nach den Ursachen der Lese- und Schreib-Schwierigkeiten. Entscheidend für uns ist, den Defiziten mit einer individuellen und wirksamen symptomorientierten Förderung entgegenzuwirken, getreu dem Leitsatz: Lesen und Schreiben lernt man am besten durch Lesen und Schreiben.

Eine pädagogische Therapie im LOS – der Ausweg aus der LRS-Problematik
Anders als in der Schule oder bei der Nachhilfe orientiert sich die Therapie nicht nach einem Lehrplan, sondern allein nach dem Lernstand des Schülers.

Die Vorgehensweise in unserem Förderunterricht ist kleinschrittig und systematisch und beinhaltet regelmäßige Wiederholungen und Anwendungen, die eine nachhaltige Verinnerlichung von Rechtschreibstrategien bewirken. Schreibweisen werden automatisiert, Lesetechniken werden eingeübt und das Leseverständnis wird erleichtert. Dabei benutzen die Schüler eigens entwickelte Fördermaterialien und üben außerdem mit unter wissenschaftlicher Aufsicht entwickelten Computerprogrammen.

Unsere Schüler lernen aber nicht nur richtig zu schreiben und zu lesen, sondern auch die Sprache in sämtlichen Bereichen anzuwenden. Sie lernen, altersgerechte Texte formal, grammatisch und verbal korrekt zu verschriften. Mit dieser Sprachkompetenz sind sie in der Lage, ihren Alltag in Schule und Beruf zu bewältigen.

Unser Unterricht findet in kleinen, leistungshomogenen Gruppen unter Anleitung speziell ausgebildeter Pädagogen mit Hochschulstudium statt, die sich in Schulungen regelmäßig fortbilden. Wir im LOS Hannover nennen sie liebevoll „Erfolgsorganisatoren“, weil sie dafür sorgen, dass Ihr Kind durch konstante Lernerfolge wieder Vertrauen in sich selbst und seine eigenen Fähigkeiten entwickelt.

Was Sie und Ihr Kind in jedem Fall mitbringen sollten, sind Zeit, Geduld und ein langer Atem. Menschen mit Lese-Rechtschreib-Problemen brauchen ein intensives und regelmäßiges, gut strukturiertes Training – am besten zwei Mal pro Woche über mindestens zwei Jahre. Überdies ist die Einbindung von Ihnen, liebe Eltern, in Form von regelmäßigen Gesprächen und Elternseminaren eine wichtige Voraussetzung für den Fördererfolg Ihres Kindes.

Unser oberstes Ziel ist es, dass Ihr Kind sich zu einem selbstbewussten Schüler entwickelt, der wieder Freude am Lernen hat und auf diese Weise sein geistiges Potenzial voll ausschöpfen kann.

Lese-Rechtschreibschwäche (LRS), Lese-Rechtschreib-Störung, Legasthenie? Hilfe erhalten Sie im LOS
Die hohe Wirksamkeit der im LOS-Verbund entwickelten und angewandten pädagogischen Therapie der Lese- und Rechtschreibschwäche wurde schon mehrfach in unabhängigen wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen. Unsere Förderarbeit wird wissenschaftlich begleitet und der Erfolg der LRS-Förderung ständig gemessen. Deshalb können Sie zu Recht auf unsere 40-jährige Fördererfahrung vertrauen.

Institutsleitung
Nach meinem sprachwissenschaftlichen Studium führte es mich beruflich in den Übersetzungsbereich, in den Vertrieb, ins Marketing, in die freiberufliche Selbstständigkeit als Freie Rednerin sowie in die universitäre Erwachsenenbildung. Sprache und Kommunikation in all ihren Ausprägungen waren also schon immer meine große Passion. Nachdem mein Sohn geboren war, habe ich mich auf die Suche nach einer sinnstiftenden Tätigkeit begeben, in die ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten wie auch meine Freude an der Arbeit mit Menschen einfließen lassen kann. Dabei bin ich auf das LOS gestoßen und war sofort vom pragmatischen Ansatz der pädagogischen LRS-Therapie begeistert.

Ich freue mich darauf, Sie und Ihr Kind zu einem kostenlosen Beratungsgespräch in unseren zentral gelegenen Räumen in Hannovers Mitte zu begrüßen.

Herzlichst

Stefanie Schramm (M. A. Finnougristik, Skandinavistik und Osteuropastudien)


https://www.los.de/fileadmin/template/global/bilder/bilder_elternseminare/presse-news.jpgPresseartikel

LOS geht's! Nach den Zeugnissen ist vor den Zeugnissen

HAZ vom 05.02.2022

Hier geht es zum Beitrag.

https://www.los.de/fileadmin/template/global/bilder/bilder_elternseminare/presse-news.jpgPresseartikel

Mit Geduld und LOS ans Ziel

HAZ vom 29.01.2022

Hier geht es zum Beitrag.

https://www.los.de/fileadmin/template/global/bilder/bilder_elternseminare/presse-news.jpgPresseartikel

An die Noten, fertig – LOS!

HAZ vom 22.01.2022

Hier geht es zum Beitrag.