script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=AW-944592967">

LOS Ludwigsburg

 – Ihr Spezialist bei Lese-Recht­schreib-Schwäche und Legasthenie


Datenschutz:*

Öffnungszeiten

Montag:10:00 – 17:30 Uhr
Dienstag:10:00 – 17:30 Uhr
Mittwoch:10:00 – 17:30 Uhr
Donnerstag:10:00 – 17:30 Uhr
Freitag:10:00 – 17:30 Uhr
Samstag:10:00 - 13:00 Uhr

 

 

LOS Ludwigsburg - Ihre Förderung bei Legasthenie und LRS

Diagnose und Förderung bei Legasthenie bzw. LRS

Liebe Eltern,
seit 1999 fördert Ihr LOS in Ludwigsburg Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die an einer Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) oder Legasthenie leiden. Über 1500 Schüler konnten wir in dieser Zeit dabei unterstützen, deutlich  besser lesen und schreiben zu lernen und dadurch ihre Noten in der Schule zu verbessern. Vielen hochgradig verunsicherten Kindern und Jugendlichen konnten wir wieder zu einem positiven Selbstbild verhelfen. Sie haben gelernt, Strategien zur Bewältigung ihrer individuellen Probleme zu entwickeln und dadurch ihre Schullaufbahn positiv zu beeinflussen.

Zeigt Ihr Kind Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben oder bringt die Deutsch-Nachhilfe nicht die gewünschten Erfolge, rufen Sie mich bitte an – ich helfe Ihnen gerne weiter!

Aus langjähriger Erfahrung wissen wir im LOS, wie schwierig es für Sie als Eltern sein kann, dem eigenen Kind bei Verdacht auf Legasthenie bzw. LRS das Lesen und Schreiben beizubringen. Es beginnt schon damit, die Symptome beim Schüler zu erkennen und mit einer Diagnose messbar zu machen, geschweige denn die Ursache dieser Störung zu beseitigen. Eine einfache Nachhilfe kann hier keinen Erfolg bringen.

LRS und Legasthenie früh erkennen und fördern

Nach zahlreichen Elterngesprächen und vielen Jahren Erfahrung in der Förderung lautet der wichtigste Rat an Sie als Eltern: Zögern Sie nicht damit, mit Ihrem Kind bei Verdacht auf LRS oder Legasthenie, sich vertrauensvoll an uns zu wenden, um Ursachen schulischer Probleme schnell zu erkennen und beheben zu können.

Jedes Kind macht Fehler beim Erlernen des Schreibens, selbst bei bestem schulischem Unterricht. Dies ist noch kein Grund, von einer Störung auszugehen. Anhaltend viele Fehler am Ende der ersten Klasse bzw. im weiteren Schulverlauf dürfen jedoch nicht als etwas abgetan werden, was sich noch "auswächst". Es gibt im Übrigen auch keine LRS-spezifischen Fehler, was manche Lehrer immer noch behaupten. Kinder mit LRS und Legasthenie machen insgesamt und dauerhaft deutlich mehr Fehler als gute oder durchschnittliche Rechtschreiber.

Gleiches gilt für das Lesen. Anfängliche Schwierigkeiten sind noch kein Grund zur Panik. Verfestigt sich jedoch der Eindruck, dass Ihr Kind im Verlauf der ersten und zweiten Klasse nur sehr stockend liest und das Gelesene nicht oder nur mit großer Anstrengung versteht, sollten Sie handeln.

Wie erkennt man LRS / Legasthenie?

Die Diagnose von LRS bzw. Legasthenie erfolgt bei uns im LOS mit Hilfe wissenschaftlich anerkannter (normierter) Lese- und Schreibtests. Dabei ist beim Schreiben die Gesamtzahl und nicht die Art der Fehler entscheidend, beim Lesen vorrangig Tempo und Verständnis.

Pädagogische Förderung statt Nachhilfe

Das Testergebnis soll jedoch nicht dazu führen, Schüler als Legastheniker einzuordnen oder abzustempeln. Vielmehr dient es dazu, einen individuellen Förderplan zu entwickeln. Der von uns eingesetzte Schreibtest analysiert sehr exakt und ausführlich, über welche Schreibstrategien das Kind bereits verfügt. Ebenso können wir Defizite bei der Schreibentwicklung genau erkennen und somit bei den Ursachen des Problems ansetzen. Im Gegensatz zur Deutsch-Nachhilfe werden bei uns fehlende Strategien in kleinen Schritten trainiert und erworben.

Meine Qualifikation

Als ausgebildeter Gymnasiallehrer kam ich zum ersten Mal im Jahr 1998 mit dem LOS-Verbund in Kontakt. Das außerordentlich fundierte Konzept sowie die umfangreichen und sehr ansprechenden Unterrichtskonzepte überzeugten mich sofort. Noch im gleichen Jahr begann ich mit der Schulung bei der LOS-Systemzentrale in Saarbrücken und eröffnete schließlich das LOS in Ludwigsburg im Januar 1999.

Unsere Pädagogen

Unsere LOS-Methode wird von engagierten Pädagoginnen und Pädagogen umgesetzt, die bei ihrer Arbeit stets die Ermutigung und die Unterstützung der Kinder in den Mittelpunkt stellen. Die so erzielten Lernerfolge steigern spürbar die Lernmotivation der Kinder, was wiederum, wie in einer Aufwärtsspirale, dabei hilft, die Schwächen weiter zu vermindern oder ganz zu überwinden.

Die Kinder sehen anhand ihrer Fortschritte schnell, dass sich die Förderung im LOS für sie lohnt: Sie wachsen nicht nur in ihren Fähigkeiten im Lesen und Schreiben, also in ihrer Sprachkompetenz, sondern auch in ihrem Selbstwertgefühl. Sie werden unterrichtet von Lehrerinnen, Diplom- und Sozialpädagoginnen, die schon lange am Institut tätig sind und damit über fundierte Erfahrungen in der Förderung von Schülern mit LRS verfügen. Regelmäßige Fortbildungen sorgen dafür, dass ihre Kenntnisse immer auf dem neuesten Stand bleiben.
  

Die Räumlichkeiten

In unseren Räumen beim Central-Kino direkt gegenüber dem Arsenalplatz haben wir nicht nur eine helle und freundliche Lernumgebung mit drei Computer- und vier Gruppenräumen zur Verfügung, sondern auch Bushaltestellen direkt vor der Tür sowie unmittelbare Nähe zur Fußgängerzone und Innenstadt sowie zum Bahnhof.´

Was kann ich tun? Leidet mein Kind unter LRS / Legasthenie?

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihr Kind unter einer LRS leidet, vereinbaren Sie einen kostenfreien Beratungstermin mit mir! Mittels einer anerkannten und standardisierten Diagnose finden wir heraus, ob Probleme vorliegen und wie diese ggf. aussehen. Auf dieser Basis kann eine individuelle und systematische Therapie im Lesen und/oder der Rechtschreibung erfolgen.

Ich freue mich auf Ihren Anruf bzw. Ihre Nachricht!

Axel Schwartz