Lernschwäche

Eine Lernstörung liegt vor, wenn ein Kind in der Schule große Schwierigkeiten beim Lernen hat. Umgangssprachlich wird dieser Zustand als Lernschwäche bezeichnet. Kinder mit einer Lernschwäche sind üblicherweise genauso intelligent wie ihre Altersgenossen, zeigen aber meist deutlich schlechtere schulische Leistungen. Es gibt verschiedene Formen von Lernschwäche. So kann sich eine Lernschwäche zum Beispiel durch Probleme beim Lesen, Schreiben und Rechnen zeigen. Schon hier wird deutlich, dass auch eine Lese-Rechtschreib-Schwäche beziehungsweise Legasthenie letztlich nichts anderes ist als eine Form der Lernschwäche.

Wenn ein Kind aufgrund mangelnder Lesefähigkeiten Texte und mathematische Aufgabenstellungen nicht versteht, ist es geradezu unmöglich, dass es in der Schule Erfolg hat. Dafür den Begriff "Lernschwäche" zu gebrauchen, kann in die Irre führen.

Sie wollen mehr zum kostenlosen Test und zur Förderung im LOS erfahren? Rufen Sie uns an!

LOS im Großraum Hamburg